Windows 3.1x Support Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ win31.de ] [ Impressum/Kontakt ] [ Über das Forum/Regeln ]

Windows 3.1x Support Forum » Emulation älterer Betriebssysteme » Virtuelle Maschinen sind nichts für mich! » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
27.11.2010, 21:37 Uhr
Frank Paproth



Also eigentlich sollte ich ja anders über virtuelle Maschinen reden, kann man doch mehrere Betriebssysteme parallel laufen lassen aber ich habe mal eine dieser VirtualBox für Win98 ausprobiert und war zu tiefst erschrocken. Selbst ein 486er ist ja schneller! Gut ich habe jetzt nicht die superschnellen CPU drauf losgelassen, wahrscheinlich einfach deswegen, weil ich sie schlicht und einfach nicht habe aber Atom 330 mit 1.600 Mhz soll nicht reichen? Wie bitte?!Zwei CPU's die 16mal schneller sind als ein 486DX100 sollen dafür nicht reichen? Was soll das denn für eine Software sein? Haben diese Leute den nur noch Duo Core, Quad Core und i7 im Sinn? Geht es nicht noch gieriger? Wo um alles in der Welt bleibt die Effektivität? Was soll ich denn bloss von so etwas halten? Wißt Ihr was ich meine?
Dieser Post wurde am 27.11.2010 um 21:39 Uhr von Frank Paproth editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
28.11.2010, 01:36 Uhr
commander_keen

Avatar von commander_keen

Womit hast'n das gemessen?

Ggf. kann man ja auch mal eine andere Virtualisierunglösung drauf loslassen als VirtualBox...
--
Verloren hat, wer sich geschlagen gibt!

Dieser Post wurde am 28.11.2010 um 01:37 Uhr von commander_keen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
28.11.2010, 04:58 Uhr
Frank Paproth




Zitat:
commander_keen postete
Womit hast'n das gemessen?

Gemessen habe ich das noch nicht mal aber alleine der subjektive Eindruck war erschütternd. Hinzu kam noch die Tatsache, das das Win98 auch mit der Grafikkarte nichts anfangen konnte und somit im VGA-Modus lief. Das war für mich dann endgültig der Schlußstrich. Ein Betriebssystem das von der Grafikkarte nicht mehr unterstütz wird, weil dieses zu alt ist, ist natürlich nonsens. Daher habe ich auf eine alte Variante zurückgegriffen mit der ich schneller und besser klar komme. Einfach einen alten Computer einsetzen. Gut es kostet mehr Strom aber mit diesem virtuellen Maschinen funktioniert das alleine deswegen ja schon nicht, weil die Grafikkarten mit dem alten Win 98 nicht mehr unterstützt werden. Damit also nutzlos sind.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
28.11.2010, 18:23 Uhr
commander_keen

Avatar von commander_keen

Wenn deine Grafikkarte so neu ist, dann ist es bestimmt auch der Rest des Systems. In dem Fall wäre es etwas widersinnig als Hostsystem Win98 einzusetzen, anstatt ein für die Hardware angemessenes OS.
--
Verloren hat, wer sich geschlagen gibt!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
28.11.2010, 18:45 Uhr
Frank Paproth




Zitat:
commander_keen postete
In dem Fall wäre es etwas widersinnig als Hostsystem Win98 einzusetzen, anstatt ein für die Hardware angemessenes OS.

Ich glaube da kann ich gleich bei meinem Windows XP bleiben aber es ist natürlich ärgerlich das es tatsächlich noch eine Software in 16-Bit gibt, auf deren Funktion ich auf keinen Fall verzichten will.
Ich habe nämlich Photofinish auf meinem Win98 System und ich kenne kein Programm das einem auch das Interpolieren von Bildern und das Posterdrucker ermöglicht. Auf jeden Fall keins das mich nichts kostet und wo man noch viele kleine Malfunktionen dabei hat.
Bei diesem Programm kann ich gut verstehen warum man noch so an seinem alten System hängt.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
29.11.2010, 08:41 Uhr
Aqua

Avatar von Aqua

Theoretisch sollte ein Atom noch viel schneller sein als 16x 486-100, wenn man dessen Pentium 56 Performance Rating hernimmt.
In der Praxis merkt man davon aber nicht viel, ich hab nämlich einen Asus EEE.
Aber in Zeiten, wo von Verkäufern angepriesen wird - man brauche für nen Office PC noch mehr als einen Atom - sagt schon einiges über die gepriesene Effektivität aus.
Bis der mal gebootet hat, hab ich unter WfW den Text schon längst geschrieben, ausgedruckt und auf einem externen neuen Speichermedium gespeichert.
Bevor ich mir die Mühe mache, alles virtuell auszuführen, wo es dann langsamer läuft, als auf einem theoretisch x-Mal langsameren Rechner, führe ich es gleich physisch aus.
Und einen Quadcore dafür eigens anzuschaffen, damit alles so läuft wie auf den Originalen..
Ich bin doch nicht bekloppt und kein Schildbürger.
--
Die Welt ist absolut nicht mehr so wie wir dachten.. https://www.youtube.com/watch?v=0VF904EWKZA
"Willst du das Universum verstehen, dann denke in Dimensionen von Frequenzen und Schwingungen" Nikola Tesla

Dieser Post wurde am 29.11.2010 um 09:05 Uhr von AquanoxX1968 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
29.11.2010, 22:17 Uhr
Frank Paproth




Zitat:
AquanoxX1968 postete
Theoretisch sollte ein Atom noch viel schneller sein als 16x 486-100, wenn man dessen Pentium 56 Performance Rating hernimmt.
In der Praxis merkt man davon aber nicht viel, ich hab nämlich einen Asus EEE.

Hallo Kollege ich hab sogar zwei :-> ASUS EeePC T101 und T91


Zitat:
AquanoxX1968 postete
Bevor ich mir die Mühe mache, alles virtuell auszuführen, wo es dann langsamer läuft, als auf einem theoretisch x-Mal langsameren Rechner, führe ich es gleich physisch aus.
Und einen Quadcore dafür eigens anzuschaffen, damit alles so läuft wie auf den Originalen..
Ich bin doch nicht bekloppt und kein Schildbürger.

Mein Reden Alter, dieser virtuelle Kram bring's nicht
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
30.11.2010, 10:39 Uhr
commander_keen

Avatar von commander_keen

Sag mal, kann es sein, dass du mit Win98 gar nicht den Host, sondern den Gast meintest?

@Performance: Sorry, aber das ist Quark. Ich hab in virtueller Umgebung schon 3D-Spiele von Ende der 90er Jahre erfolgreich in Betrieb genommen auf einem 2Ghz Dual-Core, da wirds ja wohl für den Desktop und etwas 2D-Bildverarbeitung reichen (oder Textverarbeitung :-S), ohne dass es langsamer wird als auf 'nem 486er, auch wenns nur nen Atom ist. Sicher ist der deutlich schlechter als ein "normaler" Prozessor, aber es dürfte nicht bis hin zur Unbedienbarkeit langsam werden. Entweder da ist konfigurationstechnisch etwas komplett schiefgelaufen oder VirtualBox taugt nicht allzu viel. (die meisten meiner Experimente finden mit VMware statt und da ist nach Installation der VMware-Tools im Gast-OS nichts merklich langsamer, solange man nur genügend RAM für Host und Gast zusammen hat (was bei Win3.x, Win98 und Co. lächerlich leicht ist nur nur kritisch wird, wenn man mal eben 'nen Win7 virtualisieren will o.ä.))
Kannst ja ggf. mal den kostenlosen VMware Player ausprobieren, vielleicht löst das das Performance-Problem...
--
Verloren hat, wer sich geschlagen gibt!

Dieser Post wurde am 30.11.2010 um 10:43 Uhr von commander_keen editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
30.11.2010, 17:59 Uhr
Frank Paproth




Zitat:
commander_keen postete
Sag mal, kann es sein, dass du mit Win98 gar nicht den Host, sondern den Gast meintest?

Huch ich ahnte nicht das Du anders herum gedacht hast. Ich lasse natürlich Win98 auf einem Win XP in einer virtuellen Maschine laufen und habe da meine alles vernichtende Erfahrung gemacht und denke auch das ich zwar nicht die Neuste aber die Vorgängerversion benutzt habe aber diese Virtual Box gib es jawohl schon länger. Da haben doch früher 512MB ausgereicht, heute ist unter 2GB nichts zu machen. Diese verfluchten ständig ansteigenen Anforderungen! Kein Wunder das Ihr bei euren alten System bleibt. Diesen Hamsterradfetischisten hinterher zu rennen macht mir auch keinen Spaß.

Dieser Post wurde am 30.11.2010 um 18:13 Uhr von Frank Paproth editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
30.11.2010, 20:11 Uhr
exp-soft
Moderator
Avatar von exp-soft

Hachja, die Virtualbox, die hab ich auch letztens mit W98 getestet vergiss es, die Guest addons unterstüzen kein W98 daher auch keine gescheite Grafikausgabe für W98 Fazit W98 ist unter VirtualBOX auch unnutzbar... es gibt zwar einen VESA treiber für Win 9x aber versuchs lieber mal mit VM-Ware das braucht bei weiten nicht soviele Systemressourcen und rennt 3x so gut wie Virtualbox wie ich finde...

mfg.
--
DOS-History
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
30.11.2010, 23:14 Uhr
Frank Paproth




Zitat:
AquanoxX1968 postete
Bevor ich mir die Mühe mache, alles virtuell auszuführen, wo es dann langsamer läuft, als auf einem theoretisch x-Mal langsameren Rechner, führe ich es gleich physisch aus.
Und einen Quadcore dafür eigens anzuschaffen, damit alles so läuft wie auf den Originalen..
Ich bin doch nicht bekloppt und kein Schildbürger.

Und ich stimme dem nach wie vor 100% zu!!!

Dieser Post wurde am 30.11.2010 um 23:14 Uhr von Frank Paproth editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
21.12.2010, 01:37 Uhr
NoNameNeeded



Virtual Box ist erstens nicht unbedingt das Gelbe vom Ei (da gibt's andere bessere Software wie z.B. VMWare Player oder auch VirtualPC) und zweitens ist es für Win98 (und ALLE Win9x-Systeme und dessen Vorgänger) gänzlich ungeeignet.

Fairerweise muss man aber auch sagen, dass sie darauf auch explizit in ihrer Hilfedatei hinweisen.
Es lässt sich zwar installieren (falls man mal in Urlaub fährt kann man die Installation ja beginnen lassen und mit etwas Glück ist das Ganze dann auch schon installiert wenn man zurückkehrt....) aber zu gebrauchen ist es nicht wirklich (wie du ja bemerkt hast).

Für Systeme ab Win95 würde ich VMWarePlayer empfehlen (OS läuft performanter), für Systeme bis Win3.x (sowohl DOS-Schiene als auch NT) hingegen Virtual PC (es gibt in VirtualPC Treiber für GraKa und Soundkarte).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
30.11.2011, 20:34 Uhr
wfw311-revival



Bevor hier pauschal und mit (gefährlichem) Halbwissen über VBox gekrittelt wird, sollten vielleicht mal Versionsnummern ins Spiel gebracht werden! Reden wir von VBox der Versionen 1.x oder von der aktuellen Versionsreihe 4? Vbox mag sicher vieles nicht oder nicht so gut können wie die Produkte von VMWare, aber in den letzten zwei bis drei Jahren hat sich bei VBox so einiges getan. Ich habe selbst einen Win98SE- und einen DOS6.22/WfW3.11-Gast auf VBox 4.1 laufen und könnte nicht behaupten, daß sie langsam wären. Daß es treiberseitig hier und da Einschränkungen geben mag, stimmt natürlich. Wenn ich aber an einem Punkt angelangt bin, wo mich diese Einschränkungen zu weit von meinem eigentlichen Einsatzziel abbringen, da denke ich entweder über ein anderes Gast-OS mit besserem Treibersupport oder über eine andere Virtualisierungslösung nach.


Zitat:
NoNameNeeded posteteVirtual Box ist erstens nicht unbedingt das Gelbe vom Ei (da gibt's andere bessere Software wie z.B. VMWare Player oder auch VirtualPC) und zweitens ist es für Win98 (und ALLE Win9x-Systeme und dessen Vorgänger) gänzlich ungeeignet.

Siehe meine vorangegangenen Ausführungen. Diese Aussage ist völlig überzogen. VBox läßt sehr wohl ordentliche Installationen von Prä-Win95/98-OSes zu. Wenn man mal ein bißchen tiefer im VBox-Forum wühlt, findet man sogar Berichte über erfolgreiche Windows 2-Installationen...

Dieser Post wurde am 30.11.2011 um 20:49 Uhr von wfw311-revival editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
01.12.2011, 16:17 Uhr
fire-phoenix-fire



frägt sich nur, auf welchen Umwegen zum einfach mal Aufspielen ist das nichts und als ich mal ein DOS installieren wollte (ich glaube es war DOS), hat er nicht mal von der virtuellen Diskette gebootet (hat gemeint da wäre nichts zu booten?) VMWare hat es aber geschafft
-> insofern hat NoNameNeeded schon Recht (VMWare hat die längste Erfahrung und ist in Sachen VirtualMachine einfach Marktführer)

auch hatte ich (vor ca. 1Jahr als ich es getestet habe) wesentlich mehr Abstürtze unter VirtualBox -.-
das beste ist und bleibt ein richtiger PC, wenns nicht nur für eine kleine Anwendung sein soll
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
01.12.2011, 20:37 Uhr
dreael

Avatar von dreael

Gerade wieder einmal ein aktueller Fall in meiner eigenen Firma, welcher zeigt, dass Dinosauriere länger leben, als man denkt: Ältere Lohnapplikation, welche noch in der Blütezeit von Windows 98 und NT 4.0/W2K mit überall lokalen Administratorenrechte entstanden ist und sich deshalb auf einem aktuellen Windows 7 x64 überhaupt nicht mehr einsetzen lässt.

Den Programmierer konnte ich sogar noch erfolgreich kontaktieren, hat mir aber bestätigt, dass er diese Applikation nicht mehr weiterentwickelt. Somit werde ich wohl bei diesem Kunden auf eine Virtualisierung seines jetzigen Systems (oder neu aufgesetztes Windows 98 oder W2K in einer VMware) zurückgreifen müssen, ausser er will auf eine alternative Software wechseln...
--
Teste die PC-Sicherheit mit www.sec-check.net
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Emulation älterer Betriebssysteme ]  



Win31.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek